Home / Bioresonanz / Belastungsfaktoren

Belastungsfaktoren

Belastungsfaktoren: wie man sich mit Bioresonanz dagegen schützen kann

 

Tagtäglich sind wir einer Vielzahl an unterschiedlichsten Belastungsfaktoren ausgeliefert.
Die folgende Abbildung zeigt Faktoren auf, die auf den Menschen belastend einwirken können:

Belastungsfaktoren_Gesund-Beschwingt

 

Zur näheren Erklärung – lesen Sie hier:

Geopathische Belastungen

wie z.B. Elektrosmog, Wasseradern, Erdverwerfungen, Strahlungen, uvm. können auf den Menschen in den meisten Fällen negativ wirken. Sie beeinflussen am Stärksten bei längerem Aufenthalt an belasteten Orten wie vor allem im Bett oder am Arbeitsplatz – siehe Baubiologie.

Schädigungen des Körpers

z.B. durch Narbenstörfelder, chronische Entzündungen, Zahnwerkstoffe

Toxine, Umweltgifte (Giftstoffe, Schadstoffe, …)

Alle aufgenommenen Stoffe, egal ob Naturstoffe, Chemikalien, Arzneistoffe oder andere, werden im Körper verstoffwechselt. Die dabei entstehenden Abbauprodukte werden im Weiteren entweder ausgeschieden oder im Körper abgelagert. Während in den meisten Fällen ungiftige Produkte entstehen, können giftige Abbauprodukte durch jahrelange Einlagerung im Körper eine toxische Belastung darstellen.

Mikroorganismen

Solange das mikroökologische Gleichgewicht im Körper intakt ist, finden Keime keine Möglichkeit ihre krank machende Wirkung zu entfalten. Erst durch die Schwächung oder Überlastung des Immunsystems ermöglicht es den Viren, Bakterien, Parasiten und Pilzen sich gefährdend auszubreiten.

Allergene

Ansich harmlose Substanzen (wie z.B. Blütenpollen, Nahrungsmittel) können vom übersensibilisierten menschlichen Organismus als „fremd“ angesehen – und durch eine Abwehrreaktion vom körpereigenen Immunsystem bekämpft werden.

Störungen des Darms

Da der Darm eine wichtige Bedeutung als Immunorgan hat, führt eine Schädigung der Darmschleimhautflora (z.B. durch Medikamente, ionisierende Strahlung, allergische und Unverträglichkeitsreaktionen, Umwelttoxine, Schwermetalle, etc.) unweigerlich zur Verringerung der Immunaktivität im Darm. Dadurch wird infolge neben der Aufnahme von Nahrungsstoffen aus dem Blut, auch die Entgiftungsfunktion des Darms gestört.

Fehlernährung und Stoffwechselstörungen

Die einzelnen Nahrungsbestandteile (wie Kohlenhydrate, Fette, Eiweiße, Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine) dienen dem Körper nicht nur als Baustoff, sondern auch als Energiequelle. Kommt es über längere Zeit auf Grund einer Fehlernährung zu einer Mangelversorgung, kann der Stoffwechsel gestört werden. Auch künstliche Nahrungsmittelzusatzstoffe müssen fast immer als Störfaktoren für den Körper angesehen werden.

Psychische Belastungen und chronischer Stress

Können im Berufs- und Familienleben genauso auftreten, wie z.B. durch ein überladenes Freizeitangebot, ständiges „Erreichbar sein“ u.v.m.

 

Unser gesund beschwingt Team hilft Ihnen, Belastungsfaktoren zu identifizieren.  Mittels Bioresonanzmethode wird der menschliche Organismus in seiner Gesamtheit erfasst und das körpereigene Abwehrsystem durch die Behandlung gestärkt.

Top