Home / Bioresonanz / Mögliche körperliche Reaktionen

Mögliche körperliche Reaktionen

Bioresonanztherapie – mögliche körperliche Reaktionen

Während oder nach einer Bioresonanztherapie können gelegentlich körperliche Reaktionen auftreten.
Es handelt es sich hierbei nicht um schädliche Nebenwirkungen – vielmehr um folgende mögliche körperliche Reaktionen:

 

ERSTREATKIONEN:

Die ausreichende Aufnahme von Wasser spielt beim Auftreten von Erstreaktionen eine entscheidende Rolle!

Durch die Bioresonanzbehandlung werden Entgiftungs- und Entschlackungsprozesse in Gang gesetzt, d.h. Gifte und Schlacke werden aus dem Gewebe freigesetzt und über die Ausleitungsorgane Lunge, Haut, Darm und Nieren aus dem Körper entfernt.

Wird nun zu wenig Wasser aufgenommen (vor allem am Behandlungstag, aber auch an den Tagen danach), kann die Entgiftung und Ausleitung nicht wirken. Im Gegenteil: es kann zu einem Rückstau an freigesetzten Giften und Schlacken kommen, die sich als Erstreaktion in Form von Unwohlsein, Hautausschlag, etc. äußern!

Daher gilt: unbedingt ausreichend viel (mindestens 2 Liter) Wasser täglich trinken!

 

BEHANDLUNGSREAKTIONEN:

Mögliche körperliche Reaktionen wie Müdigkeit, Wärmegefühl (aber auch Kältegefühl), starkes Schwitzen, leichte Schmerzen, etc. können ein Zeichen für die körperliche Verarbeitung der Bioresonanzbehandlung sein.

 

Ihr persönlicher Beitrag unterstützt maßgeblich den Erfolg Ihrer Bioresonanztherapie.
Wir zeigen Ihnen wie: schreiben Sie uns ein Mail oder rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin!

 

Top